Weihnachts-Swirlys

Wie ja schon des öfteren erwähnt, wandle ich gerne den 
einfachen Butterplätzchenteig ab und versuche etwas
"neues" zu kreieren.

Neu sind die Swirlys ja jetzt nicht, aber eine Variante habe
ich mir ausgedacht.
Letzes Jahr waren es Spekulatius Swirlys und gestern 
habe ich, ich nenne sie mal ....

Weihnachts-Swirlys


probiert.

Hier wird jede Lage mit einem anderen Geschmack versehen und
das Ziel war einen leckeren Gesamtgeschmack zu erzielen, 
was mir auch gelungen ist, denn ich finde sie sehr lecker.





Zutaten für ca. 40 Stück

250 g Mehl
150 g Butter
125 g Zucker
1 Ei

Lebensmittelfarbe in grün und rot
Christstollengewürz 
(man kann auch Lebkuchengewürz oder Zimt verwenden)
und einen EL Haselnussmus (wer das nicht hat, nimmt 2 EL Nutella)
2-3 EL Rum (man kann auch Rumaroma verwenden)

Außerdem etwas Milch


 Nun einen Butterplätzchenteig herstellen und 
in 3 gleich große Teile teilen.

Auf den einen Teil 1 EL Christstollengewürz (o. anderes) geben 
auf den anderen Teil etwas rote Lebensmittelfarbe und den Rum
und zum dritten Teil das Haselnussmus und grüne Lebensmittelfarbe



Alles (am besten mit Handschuhen) verkneten und eine halbe Stunde kalt stellen.


Danach den Teig recht dünn ausrollen 
(auf Klarsichtfolie oder flachen Matten ausrollen, damit
man den Teig "hochheben  kann)


Die Lagen aufeinander bringen und vorsichtig aufrollen.
Diese Rolle einmal in der Mitte durchschneiden und vorsichtig die
beiden Rollen noch etwas dünner Rollen.
Die Rolle mit der "Naht" nach unten nochmal eine Stunde (mindestens)
in den Kühlschrank stellen.


Danach ist der Teig schön schnittfest und wird in 
weniger als 1 cm dicke Scheiben geschnitten.


Auf ein Backblech legen....


....und die Oberseite mit Milch bepinseln
(fehlt leider ein Foto)
Dies dient dazu, daß die Plätzchen einen leichten Glanz bekommen.


Jetzt die Swirlys bei 170 ° C  (ich backe Umluft) backen bis sie anfangen 
eine leichte Bräune zu bekommen.


Wenn sie zu dunkel gebacken werden, verlieren sie ihre Farbe,
deshalb lieber niedrig temperiert backen.


Erkalten lassen, fertig 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen