Veganer Birnen-Nuss-Kuchen im Glas

Ich bin beim Kochen recht offen für alles und koche auch zur Abwechslung
immer mal vegetarisch und in der letzten Zeit versuche ich auch mal vegan zu kochen
 oder z.B. jetzt habe ich das erste mal vegan gebacken.
 Ich weiss ich bleibe ein Fleischesser , aber ich finde durch eine
Abwechslung beim Kochen halte ich ganz gut ein gesundes Gleichgewicht.

Ich habe mich an einem 

Veganen Birnen-Nuß-Kuchen

im Glas 


versucht.

Ich bin nach der Suche nach einem Apfelkuchen im Glas (den habe ich "normal" 
gebacken, der Post davon wird auch noch gebloggt)  über ein 
veganes Apfelrezept gestolpert, allerdings habe ich das Rezept dann mit
Birnen abgewandelt , weil ich ja schon einen Apfelkuchen gebacken hatte 
und einige Zutaten etwas geändert - z.B. hab ich Sojamilch durch Haselnussmilch ausgetauscht,
 da mir Sojamilch nicht schmeckt.






Zutaten:
(für 6-8 Gläschen)

3 Birnen
150 g Dinkelmehl (oder Weizenvollkornmehl)
1 P. Weinsteinbackpulver
120 g Rohrohrzucker
120 g gem. Walnüsse (oder Haselnüsse)
Vanillezucker (ich mache meinen selbst und habe 2 TL genommen)
150 ml Wasser
70 ml Öl
100 ml Haselnussmilch (oder Sojamilch, die mag ich aber nicht so)

Etwas Puderzucker


Unser Supermarkt hat eine gute Auswahl an Alternativen zur Kuhmilch
und die Haselnussmilch hatte ich mir schon ein paar mal gekauft, da ich 
ein "Nuss-Freak" bin und deshalb dachte ich diese Milch kann man bestens
als Ersatz für die Sojamilch nehmen. 
(Beim nächsten Backen werde ich mal die Hafermilch austesten)


Die Birnen werden in Stücke geschnitten.


Mehl, Nüsse, Backpulver, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel geben 
und kurz mit einem Löffel verrühren.
Dann alle anderen Zutaten dazugeben und verrühren.
Jetzt die Birnen hinzufügen.




Nun in geölte Gläschen füllen 
(ich habe ein Ölspray dafür, aber man kann auch ein Stück küchenkrepp
mit etwas Öl benetzen und die Gläser damit ausreiben)


Nun bei 180 C° (Umluft 170°C) ca.
eine halbe Stunde backen 
(Stäbchenbrobe machen und Backzeit bei Bedarf verlängern)
 

Als die Gläschen aus dem Ofen kamen waren die Kuchen noch etwas höher,
beim Erkalten "schrumpft" der Kuchen etwas ein.


Mit etwas Puderzucker bestäuben 


und....lauwarm schmeckt er am besten !


Demnächst werde ich dieses Rezept mit anderer Frucht und anderem Mehl
nochmal backen, denn ich finde das er mit Nichts einem "richtigen Kuchen" 
nachstehen muss.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen