Rehkeule mit Birnen-Rotwein-Soße

Eigentlich wollte ich gestern ja wieder Pilze finden, aber bei uns gibt
es dieses Jahr so wenig, das die Suche diesmal erfolglos blieb.

Da in der Gegend wo ich Pilze sammeln gehe auch Wild verkauft wird, 
habe ich dann kurzerhand eine Rehkeule gekauft und einen
schönen Wild-Sonntags-Braten heute damit gemacht.

Rehkeule mit Birnen-Rotwein-Soße
und
Maronen-Kartoffelpüree




Zutaten:
(Je nachdem wieviele Personen es sind variiert man einfach)

1 Rehkeule (diese war 1,2 kg schwer und reicht für 4 Personen)
Schalotten
Birnen
Kartoffeln (mehligkochend)
Maronen (vorgekocht) ca 150-250 g je nachdem wieviel Kartoffelpüree gemacht wird
500 ml Rotwein (ich hatte Dornfelder)
und 300 ml Wildfond

Ausserdem:
Lorbeerblätter, Wachholderbeeren, Butterschmalz, Wildgewürz,
Muskatnuss, Butter, Salz, Pfeffer, Milch, etwas Speisestärke


Den Backofen auf 150 ° C Umluft vorheizen.




Da es später mühselig wird die Lorbeerblätter und Wachholderbeeren aus
der Soße heraus zu holen, verwende ich immer einen Teefilter und 
fülle die Gewürze da hinein. Dann schneide ich eine kleine Kerbe 
oben rein und Knote den Beutel zu. So kann man den Beutel mitkochen
und ganz leicht wieder heurausholen.



Die Schalotten längs vierteln.


Die Rehkeule nach Geschmack würzen.
(hatte ein fertiges Wildgewürz)


Nun die Rehkeule in heißem Butterschmalz scharf
anbraten. Herausholen und in einen Bräter legen.
In das verbleibende Fett die Schalotten geben und
anschwitzen.
Dann mit Rotwein ablöschen und den Fond 
dazu gießen. Aufkochen lassen.


Die heiße Soße über die Keule gießen und
den Gewürzbeutel dazugeben.
Nun bei 150 ° C und geschlossenem Deckel
eine halbe Stunde garen und dann die Temperatur
auf 120 ° C herunter nehmen und weitere 30 -40 Minuten garen lassen.
(Je nach Größe der Keule muss man etwas kürzer oder länger garen )


Für das Püree die vorgegarten Maronen kleinschneiden
und Butter, Milch (später lauwarm), Muskatnuß und Salz 
bereitstellen.
Die Kartoffeln schälen und in grobe scheiben schneiden.
20 Minuten vor Garende des Bratens die  Kartoffeln in
Wasser ohne Salz zum Kochen bringen.


Kurz bevor die Keule fertig ist, die Birnen in 
feine Spalten schneiden.

  
Die Keule aus dem Ofen nehmen.



Das Fleisch in Alufolie wickeln und in den 
ausgeschalteten Ofen legen.


Nun die Soße in einen Topf geben, aufkochen lassen und die 
Birnen dazugeben. Ca. 7-10 köcheln lassen, dann 
mit Salz und Pfeffer abschmecken und  mit etwas Stärke andicken.


Die Kartoffeln abgießen und ein
Kartoffelpüree nach eingenem Geschmack herstellen.


Die gehackten Maronen dazugeben .....


Den Braten aufschneiden und servieren.
Durch die geringe Temperatur ist der
Braten zwar fast durch aber absolut Zart und nicht trocken.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen