Zimt-Rotweingulasch mit Kürbis-Kartoffelpürree

Morgen ist ja der erste Advent.
Um sich auch kulinarisch auf die Weihnachtszeit einzustimmen,
habe ich ein 

Zimt-Rotweingulasch

 mit Kürbis-Kartoffelpürree


gekocht.
War das ein toller Duft der durch die Wohnung ging.
Und um nicht ständig umrühren zu müssen ,
 hat das kurzerhand der Backofen übernommen.







Zutaten:

Zwiebeln,
Maronen (Tüte)
Rindergulasch (hier 1 Kg)
Rotwein
Rinderfond/Paste/Pulver
Loorberblätter - Wachholder - Zimtstangen und 1 TL Zimtpulver

 (zum Nachwürzen - Pfeffer, Salz, etwas Speisestärke zum andicken)

Für das Pürree:

1 kleiner Kürbis
(Hokkaido oder Butternut)
gleiches Gewicht an Kartoffeln

Salz, Muskat, Butter, Milch


Die Lorbeerblätter und die Wachholderbeeren habe ich in einen Teefilter gesteckt, 
der in die Auflaufform/Bräter gelegt wird. (Dann muss man später die Blätter und Beeren
nicht herauspicken)


Zwiebel und Fleisch anbraten. Die Zimtstangen dazu und mit Rotwein ablöschen
(die ganze Flasche 0,33 dazugeben) Fond dazugeben. Wer Pulver oder Paste hat
gibt noch etwas Wasser dazu . Nun noch einen halben TL von dem Zimtpulver dazu.


Das Ganze nun in eine Auflaufform mit Deckel oder einen Bräter geben und
ca. 1 1/2 bis 2 Stunden bei 180-200 °C  Umluft garen lassen. Wenn 
zuviel Flüssigkeit verloren geht, mit Fond oder Wasser etwas auffüllen.


 In der Zwischenzeit den Kürbis  und die Kartoffeln schälen
 (Hokkaido braucht  nicht geschält werden)
Zusammen in einen Topf mit Wasser - ohne Salz -  geben und ca. 45 Minuten vor
Garzeitende des Fleisches den Herd anschalten.


Die Maronen in kleine Stücke schneiden und beiseite stellen.


Das Fleisch aus dem Ofen holen und


die Maronen in einen Topf geben. 
Die Zimtstangen und den Teefilter aus dem Fleisch holen.
Das Fleisch in den Topf geben und eventuell noch etwas Wasser dazugeben,
falls zuviel Flüssigkeit verkocht ist. Dann nochmal auf den Herd geben und
abschmecken mit Pfeffer, Salz, Fond, etc... Auch den restlichen Zimt dazugeben.
Mit Stärke eventuell die Soße noch andicken.


Den Kürbis und die Kartoffeln abgießen und in den Topf zurückgeben.
Muskat , Salz , Butter und  Milch dazugeben und etweder mit
einem Rührgerät rühren oder stampfen bis ein mittelgrobes Püree entstanden ist.


So kann Weihnachten kommen . Zimt gehört nicht nur in die süße Küche..
Zu Wild oder Rind passt es hervoragend in Soßen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen