Minion-Geburtstagstorte

Diese Minion-Torte habe ich zusammen mit meiner Tochter 
für die Tochter einer Bekannten gemacht.

Dies war meine erste 3-D Torte,
 denn bis dato waren sie alle "flach"

Ich habe für die Minion-Form insgesamt 3 Böden
 in meiner kleinen Springform gebacken.


Den Teig habe ich von meinen bunten Geburtstagskuchen 
übernommen, nur habe ich keine Farbe sondern Kakao
verwendet.

Für das Rezept vom Kuchenteig bitte hier klicken




Die Buttercreme habe ich mit einer namhaft bekannten Tortencreme gemacht.


Die Böden habe ich jeweils 1 mal durchgeschnitten und mit der
Creme bestrichen. Die Creme habe ich aber nicht komplett bis zum
Rand gestrichen, denn durch das Gewicht der Teige drückt sich 
die Creme noch bei.
(Bei zuviel Creme würde sie sonst herausquellen)
Das obere Stück musste ich gar nicht viel beschneiden, 
denn durch das Backen hat er sich automatisch etwas gewölbt.


Bevor die Ganache drauf kam (2 Tafeln Zartbitterschokolade und 200 ml Sahne)
habe ich die Torte nochmal gut durchkühlen lassen. Dann habe ich die 
Ganache nochmal kurz aufgeschlagen und darübergestrichen.
Den Kuchen nochmals in den Kühlschrank stellen.


Danach wurde die Torte mit Fondant zum Minion.


Beine, Schuhe, Arme, Knöpfe und Haare hat meine Tochter
geformt, den Rest habe ich gemacht : Latzhose, Träger, gelbe Haut,
Auge und Band.


Die Haare wurden in kleine Löcher gesteckt, 
die ich vorher mit einem Schaschlikspieß
eingedrückt hatte.


Das Auge wurde mit Plätzchenausstechern hergestellt.


Die Latzhose ist von hinten wahrscheinlich gar nicht so 
wie ich sie gemacht habe, aber ich kenne die Minions
nur vom "sehen", kenne den Film nicht und habe noch
keinen von hinten gesehen.


Da ich noch nie so eine große Fläche mit Fondant eingedeckt habe
und eben so in 3 D gearbeitet hab, kamen leider beim darüberlegen
Falten in das gelbe Fondant. 
Ich habe aber mittlerweile herausgefunden wie ich es hätte machen
sollen.
(ich hätte nur den Kopf bis zum Stirnband darüberlegen müssen 
und den restlichen Körper wie eine Binde umschlagen.....durch 
das Kopfband wäre die "Nahtstelle" verdeckt gewesen)
Aber: Übung macht den Meister !!!


Da ich nicht so gut im Modellieren bin, war ich froh das
mir meine Tochter mit den Details geholfen hat.


Aber im Großen und Ganzen , bin ich zufrieden mit meinem
 ersten 3 D Kuchen.
(Das Weisse was man auf dem Bildern sieht ist übrigens Puderzucker,
den ich noch mit einem Pinsel entfernt habe)

Hier ist noch ein Minion in
der flachen Variante






Hier habe ich nochmal einen
"Doppelgänger" der einfachen Version gemacht







Kommentare: