Johannis Nüsse / schwarze Nüsse

So, nun da ich schon ein paar mal schwarze Nüsse gegessen, 
aber noch nie selbst gemacht habe, hab ich mich auch mal
dran gewagt.


Johannis Nüsse / schwarze Nüsse




Die grünen Walnüsse müssen vom 20.-24. Juni abgeerntet werden, da 
sonst die harte Schale im Kern gebildet wird und dann sind sie 
ungeeignet.
(das kann aber auch Regional anders sein, ich habe dieses Jahr von 
einigen gehört, das die Walnüsse im Norden zu meiner Erntezeit erst
Kirschgroß waren)


Die Nüsse gut waschen.
Nun müssen die Walnüsse mit einer Nadel ca. 20-30 mal eingestochen werden.
Handschuhe tragen, sonst werden durch die Gerbsäure die 
Hände braun.


Jetzt beginnt ein etwas langwieriger Prozess,
vor allem weil man immer dran denken muss.


Die Nüsse müssen nun 2 mal am Tag gewässert werden,
damit die Gerbsäure aus den Nüssen herauskommt.
Der Topf wird dann immer wieder mit kaltem, frischem
Wasser aufgefüllt und an einen kalten, dunklen Ort gestellt.
(Auf diesem Bild sind die Nüsse 1 Woche alt)


Nach 21 (20-24 Tagen) sehen die Nüsse so aus.


Ein Anschnitt wie sie nach den 21. Tagen von innen aussehen.


 Nun werden sie in Salzwasser (ich habe 2 EL genommen)
15-20 Minuten köcheln lassen.
(Dadurch verschwindet die letzte Gerbsäure)


Hier ein Anschnitt wie sie nach dem 
Kochen in Salzwasser aussehen.
(Rechts)



Nun wird ein Sud aus:

1125 g Zucker
Abrieb von Orangenschalen
2 halbierten und durchgeschnittenen Vanilleschoten
3 Sternanis
 Gewürznelken
und 2 Zimtstangen

aufgekocht und die Nüsse
darin


werden die Nüsse nochmal 15-20 Minuten geköchelt
wenn der Sud aufkocht.


Den Topf nun wieder dunkel und kalt stellen.
Nun muss man 
drei Tage lang den Sud jeweils wieder aufkochen 
(Ich habe die Nüsse vorher herausgeholt)
und 3 mal 125 g Zucker hinzufügen und auflösen.
Die Nüsse dann immer wieder hinzugeben und
kalt, dunkel stellen.


Nach 4 Tagen sehen die Nüsse im Anschnitt so aus.
(Vorne)


Nach dem 4. Tag werden die Gewürze entfernt und der Sud
nochmals mit 125 g Zucker aufgekocht und 
ein halbes Päckchen Zitronensäure wird hinzugefügt.


So sehen die Nun nach 4 Tagen marinieren aus.


Jeweils 4-5 Nüsse in ein steriles Glas geben, 
den kochenden Sud darüberfüllen.
Die Nüsse sollten bedeckt sein aber unterhalb des 
Glasrandes muss etwas Luft bleiben.
(sonst kann es passieren das die Gläser platzen)


Die Gläser nun in eine Auflaufform o.ä. geben und 
mit heissem Wasser auffüllen, so das die Gläser bis zur Hälfte
 im Wasser stehen.
(auch dürfen sich die Gläser nicht berühren, sonst können sie auch 
platzen)
Ich habe die Nüsse nun bei 130 ° C eine halbe Stunde
eingekocht.
(Es zählt die Zeit wo sich im Glas Bläschen bilden)


So wenn die Zeit um ist, den Backofen abschalten, 
zulassen und abkühlen lassen.
Dann sind die Nüsse so fertig, das sie
bis Weihnachten gut durchziehen können.




Da ich ein Glas hatte, bei dem sich kein Vakuum gebildet hatte,
wurde natürlich probiert......
und ich muss sagen..........Jetzt schon süß und soooooo lecker.....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen