Birnen-Haferflocken-Schokokuchen

Der heute kleine Sonntagskuchen fällt wieder 
unter die Kathegorie Herbstkuchen

Birnen-Haferflocken-Schokokuchen 

mit Schuß



Zutaten:
(bei großer Form wieder doppelte Menge nehmen)

200 g Mehl
100 g Kernige Flocken (3-Korn oder 5-Kornflocken)
150 Butter
150 g Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Birnen
3 Eier
ein großes (oder 2 kleine) Schnapsgläser 
Birnenlikör oder Birnenschnaps (ich hatte Likör)
1 TL Zimt
2 TL Backpulver
2 EL Kakao

Schokoglasur und für die Deko
2 EL Zucker und 3 EL Flocken


Butter, Zucker, Vanillezucker und die Eier schaumig schlagen


Mehl, Haferflocken, Backpulver, Zimt, Kakao und den Likör/Schnaps dazugeben.


So lange rühren bis eine cremige Masse entsteht.


Die Birnen schälen , halbieren und das Kerngehäuse entfernen.


Auf einem Hobel in Scheiben schneiden


Nun von dem Teig eine dünne Schicht in eine gefettete kleine Kuchenform geben
und die Birnen darauf verteilen.



Wieder eine Schicht Teig darauf geben und wiederum mit Birnen auslegen.
Ich habe insgesamt 3 Lagen Birnen in der Form, der oberste Teig ist eine
ganz dünne Schicht.

Den Kuchen nun bei 170°C Umluft ca 40-50 Minuten backen.


In der Zwischenzeit 2 EL Zucker zum Schmelzen bringen 
(aufpassen das der Zucker nicht verbrennt)
und die 3 EL Flocken mit verrühren bis der flüssige Zucker
sich gut mit den Flocken vermischt hat.

Erkalten lassen
(ergibt ein Haferflockenkrokant, das später auf den Schokoladenguß kommt)



Wenn der Kuchen fertig ist, aus dem Ofen holen  und erkalten lassen.


Die Kuvertüre schmelzen lassen und  auf den Kuchen geben.
Was am Rand herunterläuft wird mit dem Pinsel gleichmässig um 
den Rand verstrichen.

Das Haferflockenkrokant auf der noch flüssigen Schokolade verteilen
und den Guß fest werden lassen.


Leider war ich beim Backen etwas zu ungeduldig....
der Kuchen hätte noch 5 Minuten länger vertragen.
Er ist in der Mitte ein kleines bisschen "schlonzig",
aber geschmacklich ändert das ja nichts.

Also man notiere: Kuchen etwas länger backen !



Also diesen Kuchen werde ich mal in "groß" backen,
wenn sich mal ein Anlaß im Herbst/Winter  ergibt,
ich finde ihn absolut lecker!


 Man kann hier ganz gut die 3 Birnenschichten 
im Kuchen erkennen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen