Mittwoch, 24. Juni 2015

Spargel-Variationen


Heute endet ja die Spargelsaison für 2015.
Da musste  eben noch mal "Spargel satt" gekocht werden.

Es gab

Spargel-Schinken-Pudding
Aus Großmutters Küche : Spargelcremesuppe mit Gries
und gratinierter Spargel mit Mozzarella 



Das Zubereiten ist auch kein Hexenwerk, ist alles 
eigentlich recht einfach. 
Man muss selbst mit den Mengen einfach ein 
bisschen variieren.




Zutaten für den Spargelpudding:
(ich hatte diese Silikonform voll und 2 kleine andere Förmchen)

500 g Spargel (wenn er geschält ist abwiegen)
150 g gekochter Schinken
1 Limette
etwas Sahne 
ein halber Becher Schmand
etwas Gemüsebrühpulver - Salz - Peffer - Muskatnuss
ca 8 Blatt Gelatine


Spargel Schälen und als ganze Stang lassen.
Den Spargel nun in etwas Gemüsebrühe kochen.
Dann herausholen (Brühe aufheben) und
das Drittel mit dem Kopf kleinschneiden und in eine Schüssel geben.
Den restlichen Spargel in einen Messbecher grob geschnitten geben
und den kleingeschnittenen Schinken zu den Spargelköpfen geben.




8 Blatt Gelatine (wenn man im Messbecher 700 ml zum Schluss hat,
dann reichen diesen, ansonsten mit der Gelatine variieren ) in 
kaltem Wasser einweichen.


nun etwas Brühe zum Spargel im Messbecher geben und
den Spargel zu einem dickflüssigen Brei pürieren.
Dann Sahne und Schmand, Pfeffer und Salz und Muskat dazugeben,
auch die Limette auspressen und hinzufügen.
Nun gibt man in die Masse (die dürfte noch so heiss/warm sein, 
daß die Gelatine schmilzt) die Gelatine und ....


gießt sie über den Schinken und die kleingeschnittenen Spargelköpfe.


Die Masse in kleine Silikonförmchen geben und
 mindestens 2 Stunden kalt stellen.


In der Zwischenzeit eine Rote Beete mit Sahne, Pfeffer und Salz
und etwas Essig zu einer cremigen Masse aufpürieren.


Wenn die Masse fest geworden ist, kann man die Ränder mit einem 
Zahnstocher lösen und herausdrücken.


Auf einem Klecks Rote-Bete-Soße anrichten und
eventuell mit Kresse oder Schnittlauch garnieren.






Die Spargelsuppe ist sehr einfach:

dazu braucht man:

500 g Spargel
Weichweizengrieß
Sahne
Gemüsebrühe

Man schält 500 g Spargel und schneidet wieder das erste Drittel 
mit dem Kopf ab und kocht den Rest in etwas Gemüsebrühe.
Wenn der Spargel weich ist herausholen und die Köpfe
kurz darin gar kochen.
Wenn die Köpfe gar sind, diese auch wieder herausholen
und die Spargelenden wieder dazugeben.
Nun wird dieses mit dem Pürierstab püriert und dann kommt
Gries dazu (hier einfach immer wieder ein bisschen schütten
bis die gewünschte Konsistens erreicht ist) 
Kurz aufköcheln lassen und mit Salz , Pfeffer, eventl. noch
Gemüsebrühe abschmecken.

Nun die Spargelköpfe in 3 Teile schneiden und in die Suppe geben.






Für den gratinierten Spargel braucht man:

gekochten Stangenspargel
ein paar kleine Tomaten
3-4 Lauchzwiebeln
Pilze
Mozzarella
und als Würzung habe ich ein Tomaten-Mozzarella-Salz 
verwendet.


Spargel kochen.


Gemüse kleinschneiden, Mozzarella in Scheiben.


Die Pilze in Olivenöl anbraten und dann die Frühlingszwiebeln 
dazugeben. Alles kurz durchschwenken und die Tomaten dazugeben.
Mit Salz und Pfeffer würzen.


Auch nur kurz umrühren und dann über die Stagenspargel 
geben die in einer Auflaufform liegen.


Mozzarella dazugeben und mit dem Gewürz bestreuen.


Nun bei 180-200 C° für 15 Minuten gratinieren .



Entweder kocht man Kartoffeln dazu
oder ein Stück Fleisch (Schweinerückensteak oder Rinderhüftsteak)




Samstag, 20. Juni 2015

Petimezopita - griechischer Zimtkuchen



Diesen Kuchen habe ich heute  gebacken, weil ich den
Namen interessant fand.

Man muss sich beim Probieren einfach auf einen anderen
Geschmack einlassen und nicht erwarten das er wie unsere
klassischen Kuchen schmeckt, denn das Olivenöl schmeckt 
man etwas raus.

Trotzdem finde ich ihn sehr lecker und in seinem 
"Heimatland" ist er vielleicht genauso beliebt wie
der Rührkuchen  bei uns .


Petimezopita
griechischer Zimtkuchen mit Traubensirup






Zutaten: 

400 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
100 g Zucker
1 Bio-Orange (Schale verwendbar)
2 Zimtstangen (dafür 150-200 ml Wasser)

250 ml Olivenöl
250 g Traubensirup (ich habe ihn in einem türkischen Supermarkt gefunden)
und ja er wird in Gramm abgewogen.

Für obenauf:

100-150 g gehackte Walnüsse
und der Rest des Sirups aus dem Glas (ca 50 ml)


Die Zimtstangen mit dem Wasser gute 5 Minuten aufkochen.
Zimtstange entfernen und 60 ml Zimtwasser abmessen.


Die Orange heiss waschen, die Schale fein abreiben 
und den Saft auspressen.

Nun Öl, Sirup, Zucker, Orangensaft, Orangenabrieb 
und Zimtwasser verrühren......


.....und das Mehl mit Backpulver unterrühren.


Eine Springform mit Öl ausreiben und mit 
Mehl auspulvern.
Den Teig hineingeben und bei 160 ° C Umluft
 ca. 30-35 Minuten backen.


In der Zwischenzeit die Walnüsse mit einem Messer grob hacken
und in einer Pfanne kurz anrösten.



Dann den Sirup  dazugeben umrühren und kurz aufwallen lassen,
dann die Herdplatte ausschalten und die Pfanne stehen lassen.
Auskühlen lassen. 
(wird beim Erkalten eine zähe Masse)


Den Kuchen auskühlen lassen.
Mit Puderzucker  bestäuben und
Mit der Nuss-Masse "besträuen"







Dienstag, 16. Juni 2015

Gemüse Couscous mit Hühnchen

Da ich momentan 2 mal die Woche als Vertretung
für einen Kollegen Anderorts  noch zusätzlich arbeite, habe ich
nicht immer die Zeit so ausführlich zu bloggen, deshalb
kommen heute wieder nur die "Ergebnis" Fotos.

Meine Tochter hatte sich für heute

Gemüse Couscous
mit gebratenem Hühnchen


gewünscht.
Ein schnelles, leckeres. leichtes Sommergericht.




Zutaten:

Couscous
Hähnchenbrust oder Innenfilet

1 große Zucchini
1 Zwiebel
1 gelbe Paprika
1 rote Paprika
1 Packung braune Champignons
1 Brokkoli

Olivenöl, Couscous-Gewürz, Pfeffer und Salz
grobe Petersilie



Couscous nach Packungsbeilage zubereiten.
Hier gebe ich immer in das Aufkochwasser das Couscousgewürz dazu.

Hähnchen würzen (falls noch nicht) und in der Pfanne gar braten.

Den Brokkoli bissfest garen.

Das Gemüse kleinschneiden. Die Zwiebeln in reichlich Olivenöl andünsten,
 dann die Pilze  dazugeben und kurz anschwenken. 
Dann das restliche Gemüse dazugeben,mit Pfeffer und Salz würzen und 
mit geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen.
 (Es sollte alles noch einen feinen "Biss" haben).

Wenn alles fertig ist, das Gemüse zusammen mit dem Couscous
mischen (falls es nicht genug gewürzt schmeckt, einfach noch etwas
Couscous-Gewürz dazugeben) , die grob gehackte Petersilie unterrühren
und mit den Hähnchenteilen  anrichten.












Samstag, 13. Juni 2015

Heilbutt mediterran mit gegrilltem Spargel

Man muss die Spargel Saison ja jetzt noch richtig auskosten, 
denn in 10 Tagen ist wieder alles vorbei....

Und da eben auch momentan vieles bei uns auf dem Grill gemacht wird,
wurde eben auch der Spargel gegrillt.

Dazu gab es

mediterranes Heilbuttfilet in der Folie gedämpft
mit gegrilltem Spargel im Speckmantel




Zutaten:

Heilbuttfilets (oder ähnl. Fisch der nicht so schnell zerfällt)
Tomaten
Fetakäse

Spargel 
Speck
Pellkartoffeln (oder Salzkartoffeln)

Bei der Würzung kann man nun variieren:

entweder man nimmt dies Kräuter-Öl Mischung
oder ein Pesto
oder man nimmt verschiedene frische mediterrane 
Kräuter hackt sie sehr fein und
 mischt sie mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl



Die Kräutermischung auf den Fisch streichen und 
auf Grill-Alufolie den Fisch legen.


Die Tomaten vierteln und das gallertartige Innenleben wegschneiden.
Nun den Rest der Tomate in kleine Stücke schneiden....


.....und auf dem Fisch verteilen.


Den Fetakäse zerbröseln und ebenfalls auf den Fisch geben.


Nun kleine Päckchen falten 
(aber nach oben hin viel Luftraum lassen)
und stehen/ziehen lassen bis der Spargel 
vorbereitet ist.


Spargel schälen (nur der weisse) und kurz 
in zuvor kochendem Wasser blanchieren 
(der grüne ca. 3 Minuten und der weisse 6 Minuten)

Hinweis: hierzu nimmt man Spargel der nicht so dick ist,
denn mit dünnem klappt das grillen besster und er muss nicht
so lange vorgekocht werden.



Den Spargel auf einem Tuch abtropfen und auskühlen lassen...


Dann mit dem Speck umwickeln.
Jetzt die Kartoffeln zum Kochen bringen.



Nun den Spargel an nicht zu heisser Stelle angrillen und
regelmässig drehen.


Die Alupäckchen nun für höchsten 8 Minuten auf den Grill geben,
die Folie geschlossen halten, denn es bildet sich "Dampfbrühe".
Der Fisch ist schnell gar und Tomaten und Käse sind heiß.