Sonntag, 31. August 2014

Nektarinen-Raffaello-Torte

 Die Wahl des heutigen kleinen Sonntagskuchen
 ist auf eine 

Nektarinen-Raffaello-Torte


gefallen.
Ich hatte alle Zutaten zufällig zu Hause.


Zutaten :
(für eine Mini-Springform....wer einen großen machen möchte,
 nimmt die doppelte Menge)

Boden: 

50 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
50 g Zucker
1 Ei


Belag:

2-3 Nektarinen (je nach Größe)
etwas Zucker
200 ml Sahne
150 g Quark
12 Raffaellos

6 Raffaellos für die Dekoration und
2 EL von den geschnittenen Nektarinen


Das Ei mit dem Zucker sehr cremig schlagen
das kann 5 Minuten dauern.


Das Mehl und die Mandeln mit einem 
Schneebesen unterheben


In die Springform geben und bei
160°C Umluft  ca. 15-20 Minuten backen



 Herausholen und abkühlen lassen


In der Zwischenzeit die Nektarinen kleinwürfeln 
(2 EL für die Garnitur Beiseite legen)
und die Raffaellos zerkleinern
(das geht am Besten wenn die Raffaellos vorher im Kühlschrank waren,
dann vermatschen sie nicht so)


Die Sahne aufschlagen und den Quark unterrühren


Die Raffaellos, die Nektarinen und 2 EL Kokosflocken nun mit einem Löffel unterheben


Einen Tortenring um den Boden legen


und die Creme einfüllen.
 Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen


Mit einem Messer den Rand lösen und den Tortenring entfernen



Kokosraspel darüberstreuen und mit der Hand auch am Rand andrücken


Mit den restlichen Raffaellos und den Nektarinen garnieren





Samstag, 30. August 2014

Pfannkuchen mit Steinpilz-Ricotta-Füllung


Nachdem ich gestern so schöne Steinpilze
bei einem Zufallsspaziergang gefunden habe
musste ich ja auch wieder was daraus machen......

Also gab es

Pfannkuchen mit einer

Steinpilz-Ricotta-Füllung

 




Zutaten:

Steinpilze (oder andere)
Ricotta
Speck
Zwiebel
etwas Fondpulver oder Brühpulver oder Gemüsebrühpulver

Für die Pfannkuchen:
(ca. 5 Stück)

200 g Mehl
2 Eier
400 ml Milch
etwas Salz


Den Pfannkuchenteig herstellen und 10 Minuten ruhen lassen.


Speck und Zwiebeln kurz anbraten und dann die 
Steinpilze (oder andere) dazugeben und mitbraten.




Den Ricottakäse dazugeben und mit dem Fondpulver, Pfeffer und
eventuell Salz würzen.
(Ich habe noch etwas Petersilie dazugegeben) 
Herd ausstellen und die Pfanne auf der warmen Platte stehen lassen.
(Wenn der Ricotta hineinkommt, nicht mehr kochen lassen !)



Die Pfannkuchen zubereiten.


Nun die Masse auf dem Pfannkuchen verteilen und zusammenrollen.






Freitag, 29. August 2014

Gebackene Apfelringe mit Eis

Ein leckers warm-kaltes Dessert
passend zum nahenden Herbst

Gebackene Apfelringe in Tonkateig

mit Walnußeis und Walnuß in Honig

 


Zutaten:
(für 3-4 Personen)

3 große Äpfel

2 Eier
40 g geschmolzene Butter
200 g Mehl
100 ml Milch
100 ml Sprudel
 1/2 Tonkabohne

Öl zum ausbacken

Außerdem:
gehackte Walnüsse mit Honig gemischt
Walnuß oder Vanille Eis
 
Aus den restlichen Zutaten einen Teig zubereiten 
(ist ein sehr dick-zähflüssiger Teig)
und eine halbe Tonkabohne hineinreiben (mit einer Muskatnußreibe)
Den Teig 10 Minuten ruhen lassen

Äpfel waschen und in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden,
mit einem Messer das Kerngehäuse ausschneiden.

Dann in einer beschichteten Pfanne ca. 1/2 cm hoch, 
Raps oder Sonnenblumenöl füllen und erhitzen.
Wenn das Öl heiss ist, die Apfelringe durchn den Teig ziehen
und in die Pfanne geben (funktioniert am besten mit 2 Gabeln)
Die Hitze herunterstellen (sonst werden sie zu schnell dunkel) und auf 
beiden Seiten goldbraun ausbacken.


Kurz auf einem Küchenkrepp abtrocknen lassen und 
auf einen Teller geben. Mit etwas Puderzucker bestreuen, 
Eis dazugeben und den Walnußhonig darauf verteilen.




Donnerstag, 28. August 2014

Steinpilz Lasagne

Gestern hat mich der Wald schon wieder "gerufen".
Es hatte aber die Nacht davor so stark geregnet das der
Wald sehr schlecht zu durchlaufen war.
Überall Pfützen und Dümpel die sich gebildet haben und
ein simmerndes Bächlein hat sich zu einem richtigen
Bach entwickelt....
Es waren nicht so viele Steinpilze wie sonst, 
aber dafür qualitativ super Steinis.

Mit diesen Steinpilzen habe ich eine

Steinpilz-Lasagne gemacht


Man kann aber auch hier wieder die Pilze verwenden die man gerne isst.


Zutaten:

für 4-6 Portionen

1 Kg Rinderhackfleisch
1 Päckchen geriebenenen Käse
etwas gewürfelten Speck
2 Zwiebeln
Steinpilze oder Pilze nach Belieben
1 Packung "frischen" Nudelteig
(ich nehme diesen lieber als die trockenen Platten,
die Lasagne dauert dadurch auch nur halb so lange im Ofen)
1 Flasche Rama Cremefine (oder 200 ml Sahne)
200 ml Weißwein
200 g Schmand

Zusätzlich noch 
Butter, Mehl, Muskat und Milch für die Bechamélsoße
und und 200 ml Gemüse-,oder Fleischfond für das Hackfleisch
- wer aber trockene Lasagneplatten verwendet, der muss 200 ml
mehr Fond verwenden - 



Für die Hacksoße die Zwiebeln würfeln und mit dem
Speck zusammen anbraten


Das Rinderhack dazugeben und mtit dem Weißwein ablöschen


Die Sahne und den Fond dazugeben , kurz aufkochen lassen
und den Herd abschalten


Die Steinpilze oder andere Pilze separat in einer Pfanne anbraten
(Dies mache ich aus dem Grund, daß der Pilzgeschmack separat erhalten bleibt
und nicht in der Hackfleischsoße untergeht) 
Pfanne vom Herd nehmen und Beiseite stellen.


Butter im Topf schmelzen und Mehl dazu geben und mit
Milch zu einer Bechamelsoße aufrühren.
Mit Muskat, Pfeffer & Salz würzen


 Den Topf vom Herd nehmen und den Schmand einrühren
(nicht mehr kochen, sonst "grieselt" der Schmand)


Nun den Nudelteig in passende Stücke für die Form schneiden.
(aus einer Rolle bekomme ich 4 passende Platten für  meine Form genau heraus)


Nun den Boden der Form mit etwas Öl einreiben, damit die Nudelplatte 
nicht anklebt.
Jetzt Schichtweise Nudelplatte - Hackfleischsoße - Pilze
 in die Auflaufform geben .
Die letzte Schicht schliest mit einer Nudelpaltte ab.
Darauf wird die Bechamelsoße gegeben......


...und der Käse darüber verteilt.


Im Backofen bei 170°C ca. 25-30 Minuten im Backofen 
goldbraun backen.


mmmhhhh ich kann nur sagen, nachdem ich die Lasagne 
probiert habe........Lecker !!!


Ich hatte unsere Nachbarn gestern ganz spontan dazu eingeladen
und denen hat sie auch sehr gut geschmeckt.

(Da ich ja nicht zum ersten mal Pilze sammeln gegangen bin
und damit koche, haben sie gemeint....
das man ja dann bedenkenlos Pilze bei mir essen könnte ....lach.....)


Mittwoch, 27. August 2014

Himbeer-Estragon-Butter

mmmmmhhhh Grillzeit

wer seinem Fleisch mal eine etwas andere Note geben möchte,
sollte diese fruchtige

Himbeer-Estragon Butter 


ausprobieren



100 g Himbeeren
150 g weiche Butter
1/3 TL Senf
Salz & Pfeffer
Estragon (Menge je nach Geschmack)
ein Spritzer Zitrone oder Limette

Die Himbeeren durch ein Sieb streichen damit nur das feine Mus
übrig bleibt. Estragon fein hacken und zu dem Himbeermus geben.
Senf, Salz & Pfeffer und den Spritzer Zitrone ebenfalls mit 
hineingeben und alles gut vermischen.
Dann kommt die sehr weiche Butter dazu und nun wird sie
sehr gut verrührt, damit sich alles vermischen kann.
(Das kann eine ganze Weile dauern, am besten mit einem Rührgerät rühren)

Die Butter nun für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.


Die Butter passt gut zu gegrilltem Rindfleisch
(das sollte aber nur mit Pfeffer und Salz gewürzt sein, 
damit die Himbeerbutter ihren Geschmack entfalten kann)

oder zu frischem Roggenbaguette

aber auch zu Ziegenkäse

Dienstag, 26. August 2014

Entrecôte auf Tomatensugo mit Polenta-Rauten


 Heute hab ich mich nur mal auf die Gerichte-Bilder beschränkt, 
denn hier ist fast alles selbsterklärend......

Den Sugo hab ich gestern schon vorbereitet.
Tomaten schälen (kreuzweise einschneiden und mit heissem Wasser
übergießen, ca. 3 Minuten im Wasser liegenlassen und
dann kalt abschrecken, dann die Haut abziehen),
den weichen Inhalt entfernen und in kleine Würfel schneiden.
 Dann gewürfelte Zwiebeln und etwas Knoblauch in Olivenöl anbraten
 und die Tomatenwürfel dazugeben. Mit Zucker, Pfeffer und Salz würzen und 
italienische Kräuter dazugeben. 
Das Ganze langsam einreduzierend köcheln lassen.

Polenta nach Anweisung kochen und in eine mit Folie ausgelegte Auflaufform
geben und kalt werden lassen. Dann mit der Folie herausheben und Rauten schneiden.
Butter zerlassen und die Polenta auf beiden Seiten goldbraun braten.

Das Entrecôte wurde dazu gegrillt und die Polenta wurde
noch mit gehobeltem Parmesan und Basilikum bestreut.




Sonntag, 24. August 2014

Mango-Kokos-Fluffy

heute habe ich wieder einen Nachtisch gemacht
 mit Zutaten die ich im Haus hatte.

Er hat den Namen 

Mango-Kokos-Fluffy 


bekommen, da die Creme fluffig ist.




Zutaten:

Naturjoghurt 500g
1 Flasche Rama Cremefine zum Schlagen (oder Sahne)
Zucker nach Belieben
Kokosflocken
Mango klein und fein geschnitten
Lemoncurd
 (da das ja nicht jeder zu Hause hat....muss man nicht unbedingt nehmen)
und Raffaello´s



Die Sahne mit dem Zucker aufschlagen und den Joghurt dazugeben.


Nun die Kokosraspeln und das Lemoncurd dazugeben.
Das Lemoncurd gibt eben eine kleine Zitrusnuance ab und
die Kokosflocken bleiben dadurch besser mit den Mangostückchen verbunden.


Man könnte als Alternative zum Lemoncurd
ein bisschen Schmand (1 EL ) mit Zitronensaft vermischen


Die Hälfte der Creme in ein Glas füllen und die
Mango-Kokos Mischung daraufgeben.
Eine weitere Schicht Creme obendrauf und mit etwas
der Mango-Kokos Mischung dekorieren. 
Dazu ein Raffaello draufsetzen.


Nochmal für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.


Man könnte auch Nektarinen oder Pfirsische anstatt der Mango nehmen, 
da zu diesem Obst auch das Kokos gut passt.


Schade das die Gläschen so klein sind......war echt lecker.....
das nächste Mal muss ich mehr machen.....